Rezensionen

Uwe Colleneck

melodic, progressive, rock guitar music

New Album

"babyblaue Seiten" schreibt:

 

...Nicht nur ist die Rhythmik im Hintergrund mal geradlinig, mal vertrackter, sondern auch die Melodien haben sich gewaschen..,..unkonventionelle Gitarrenmelodien zwischen Romantik und Metal..,..hat der Gitarrist in den acht Stücken dieses Albums ganze Arbeit geleistet und ansprechende bis zeitlose Musik zwischen Fusion, verspieltem Prog und Klassik-Metal aufgenommen...

(Gunnar Claußen)

 

Ganze Rezension lesen

 

 

"Rocktimes" schreibt:

 

...Die acht Eigenkompositionen Collenecks vereinen,..., Rock - mal härterer, mal melodischerer, aber immer progressiver Art - mit heftigen Metal-Attacken und verspielten, fein ziselierten Jazz Rock- und Fusion-Feingeistigkeiten versetzt...

Man hat nie den Eindruck, diese Aufnahmen seien egozentrierter Selbstzweck - vielmehr stehen die Songs im Fokus, in einem ziemlich ausdifferenzierten sogar... (Steve Braun)

 

Ganze Rezension lesen

 

 

"Ragazzi Music" schreibt:

 

...Auf seinem ersten Album sind 8 Songs enthalten, die ihn als technisch begabten, rasanten Gitarristen erkennen lassen. In den Songs sind seine Vorbilder nicht unbedingt zu erkennen, die Affinität zu Prog Metal, Melodic Prog und funky Jazz Fusion nur ganz allgemein. Die Songs beweisen Handschrift und Vielfalt, die Struktur hat Flair. Da sind komplexe Inlays zu hören, ausgefeilte Gitarrensoli, die das Besondere der CD sind, es geht sehr technisch und ausgefallen zur Sache...(Volkmar Mantei)

 

Ganze Rezension lesen

Cover:

 

 

 

Ein Ausschnitt aus einem Kunstwerk von Marcel Meyer mit dem Titel "Prisoner of the Arts"